hhh
.


Regeln bis zum 02. April 2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die gut eingespielten und bewährten Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen für Schulen leisten weiter einen wesentlichen Beitrag für einen sicheren Schulbetrieb in Präsenz. Um angesichts der aktuellen Infektionslage den Unterricht noch sicherer zu machen, gelten folgede Maßnahmen:

  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur für Schülerinnen und Schüler, die genesen oder geimpft sind bzw. für Schülerinnen und Schüler, die dreimal in der Woche auf das Coronavirus getestet werden (Informationen zu den Selbsttests), zulässig. Angesichts der Omikron-Variante wird die Teststrategie zunächst bis zu den Winterferien erweitern: Seit dem 17. Januar 2022 haben auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an der anlasslosen Testung dreimal pro Woche teilzunehmen, sofern die Eltern dies wünschen und zustimmen. Das gleiche Angebot gilt für das bereits immunisierte Personal.
  • Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Unterricht weiter zu reduzieren, gilt die Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen, mit den im Hygieneplan benannten Ausnahmen (vgl. S. 6). In Bussen und Bahnen gilt allerdings die 3G-Regelung. Von der 3G-Regel ausgenommen sind: Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schülerinnen und Schüler.
  • Auch das Lüften ist weiterhin ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus. Für die Verbesserung der Raumlufthygiene stellt die Landesregierung den Städten, Landkreisen und Gemeinden jetzt das zweite Sofortprogramm über 12 Millionen Euro bereit. Damit können Maßnahmen, die die Frischluftzufuhr in Unterrichtsräumen unterstützen, sowie mobile Lüftungsgeräte für nicht gut zu lüftende Räume gefördert werden.


Weiteres Vorgehen

Ab dem 4. April bis einschließlich der Woche nach den Osterferien gelten aufgrund des vom Bundestag geänderten Infektionsschutzgesetzes dann folgende Regeln:

  • Die Maskenpflicht in allen Schulen entfällt sowohl während des Unterrichts als auch im Schulgebäude. Selbstverständlich kann auf freiwilliger Basis weiterhin Maske getragen werden.
  • Es gibt keine verpflichtenden Tests für die Teilnahme am Präsenzunterricht mehr. Das entspricht den Lockerungen in fast allen Teilen des gesellschaftlichen Lebens. In einer Übergangsphase werden für die Schülerinnen und Schüler und das schulische Personal unabhängig davon, ob sie geimpft oder genesen sind, noch bis zum 29. April 2022 zwei freiwillige anlasslose Tests pro Woche angeboten.
  • Minderjährige Schülerinnen und Schüler brauchen Ihre Einverständniserklärung, um an den Tests teilzunehmen (Sie können den Vordruck hier herunterladen: https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/schule/dokumente-schule)
  • Sollte in einer Klasse eine Infektion auftreten, werden weiterhin die verpflichtenden Tests an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen durchgeführt.

 

Absonderungen bei Infektionen in Schulen
Absonderung bedeutet, sich von anderen Personen zum Schutze der Allgemeinheit oder einzelner Personen vor ansteckenden Krankheiten fernzuhalten. Als Oberbegriff umfasst sie sowohl die Isolation als Maßnahme des Infektionsschutzes bei einer Corona-Erkrankung, als auch die Quarantäne als zeitlich befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht oder von Personen, die möglicherweise das Virus verbreiten können.

Sollte die Situation sich verändern und sollten wir von dem Bildungsministerium abweichende Informationen erhalten, werden Sie umgehend von uns informiert.

Mit den besten Wünschen und mit freundlichen Grüßen

Tibor Fülöpp
Schulleiter

Elternbrief unserer Bildungsministerin, Frau Dr. Stefanie Hubig:
Elternbrief
Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen
Merkblatt
Hygienetipps:
Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Schulleitung der Maximilian-Kolbe-Schule:
BLIND

Herr Fülöpp

Rektor
Kontakt:

02635/911030
info@maximilian-kolbe-schule.org

Selbsttest und POC-Antigen-Schnelltests

Wie in dem aktuellen Schreiben von Frau Ministerin Dr. Hubig zu lesen war, sind in Deutschland Corona-Selbsttests zugelassen.
Regelmäßige Testungen können den Schulbetrieb ergänzend zu den bisherigen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen in diesen Zeiten sicherer machen. Deshalb werden in allen Schulen in Rheinland-Pfalz zeitnah ausreichend Selbsttests seitens des Landes zur Verfügung gestellt. Nach den Osterferien kann sich jede Schülerin und jeder Schüler sowie das Personal wöchentlich freiwillig in der Schule selbst auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen Einwilligung Corona-Selbsttest.
An der Maximilian-Kolbe-Schule werden zunächst die SARS-CoV-2 Rapid Antigen-Selbsttests von Roche und Aesku eingesetzt.
Auf der Webseite von Roche mit Anleitungsvideo und Aesku können Sie sich über die Anwendung informieren.
Roche: Download der Anleitung auf A4 optimiert.
Aesku: Download der Anleitung.

Zudem wird es nach den Osterferien in Kooperation mit dem Corona-Testzentrum Neuwied die Möglichkeit geben an unserer Schule einen zusätzlichen PoC-Antigen-Schnelltests durchzuführen.

Die Tests wird das Corona-Testzentrum Neuwied für die Schülerinnen und Schüler und das Lehrpersonal an der Maximilian-Kolbe-Schule wöchentlich anbieten.

Alle mit einer „Einwilligungserklärung“ können dann einen Corona-Test vom mobilen Team machen lassen. Diesen finden Sie, in den News bei Sdui oder indem Sie hier klicken: Einwilligung Corona-Test

 

Bisher waren die Selbsttests für die Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz ein freiwilliges Angebot.
Ab Montag, den 26. April 2021 dürfen sie nur noch am Unterricht in der Schule teilnehmen, wenn sie zweimal pro Woche auf das Coronavirus getestet wurden.
Wir wollen damit schnell erkennen, ob eine Infektion vorliegt und damit alle schulischen Personen möglichst gut schützen.
Elternanschreiben unserer Bildungsministerin, Frau Dr. Stefani Hubig

BLIND

„Anschreiben Eltern“ unserer Bildungsministerin, Frau Dr. Stefanie Hubig:
Elternbrief
„Elternschreiben Tests nach den Osterferien“ unserer Bildungsministerin, Frau Dr. Stefanie Hubig:
Elternbrief
Datenschutzinformation Selbsttests Schule:
Datenschutzinformation
Einverständniserklärung Selbsttests:
Einwilligung Corona-Selbsttest
Einverständniserklärung PoC-Antigen-Schnelltests:
Einwilligung PoC-Antigen-Schnelltests
Schreiben von Herrn 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert:
Elternanschreiben

BLIND

Der Einsatz von Videokonferenzen ist eine sinnvolle Möglichkeit, den Lernprozess von Schülerinnen und Schülern zu begleiten. Außerdem kann eine Lehrkraft mit einzelnen Schülerinnen und Schülern oder der Klasse Videokonferenzen durchführen, in denen sie auf deren Fragen eingeht oder Arbeitsaufträge klärt, oder Videoaufzeichnungen erstellt, die die Schülerinnen und Schüler zu einem späteren Zeitpunkt individuell abrufen können.

Weitere Informationen hier: Videokonferenzen

Wenn die Präsenzpflicht an Schulen ausgesetzt wird, wird Ihr Kind über Moodle, Sdui, E-Mail, Arbeitsmappen und auch telefonisch mit Unterrichtsmaterial versorgt. Die Bearbeitung dieser Materialien ist Pflicht und wird in die Noten/Zeugnisse einfließen.

Weitere Informationen hier: #maxikodigital